Elektromobilität

on 27. August 2015 Blog with 0 comments

Ein heiß diskutiertes Thema ist derzeit die Elektromobilität. Man kann dieses Thema sowohl technisch, ökologisch als auch wirtschaftlich diskutieren. Entscheidend ist letztendlich, ob Elektroautos einen Beitrag zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes leisten können. Wenn die Elektromobilität mit dem aktuellen Strommix realisiert wird, wird lediglich durch einen besseren Wirkgrad im Vergleich zu Verbrennungsmotoren CO2 eingespart. Durch Nutzung von “grünem Strom” entstehen keine Treibhausgase. Letztendlich führt am Fahren mit Strom kein Weg vorbei, schon in wenigen Jahren werden Elektroautos die Verbrennungsmotoren im Individualverkehr abgelöst haben.

Elektromobilitaet_CO2vergleich

Vergleich der absoluten Treibhausgasemissionen nach Jahresfahrtleistung (UN-2-Grad-Ziel ist: 2 t/a pro Person für den gesamten Fußabdruck !)

Wichtig ist zu erkennen, dass Elektromobilität bereits seit langem etabliert ist und zwar auf der Schiene. Gerade die Bahn ist in Hinsicht auf Effektivität und Umweltbelastung noch immer das beste Verkehrsmittel. Dies sollte man nicht vergessen, wenn es um umweltfreundliche Fortbewegungsmittel geht. Das erste Auto, welches die 100 km/h Grenze überschritten hat, war ein Elektroauto. Im Jahre 1899 schaffte die “Jamais Contente” (frz: Niemals Zufrieden), eine Entwicklung des Franzosen Camille Jenatzy, 105,3 km/h. Die Frage, ob der Elektroantrieb heutigen Autos gerecht wird, ist somit beantwortet.

Fahrspass und Modernität
Spätestens seit dem Tesla-Roadster weiß man: E-mobile sind modern, elegant  und sehr fahrfreundlich. Und wer einmal in einem i3 gesessen hat, der weiß, wie sich Beschleunigung anfühlt. Das liegt u.a. daran, dass es kein Getriebe mehr gibt und so die Kraftübertragung direkt und stufenfrei geschieht. Und erfreulicherweise nimmt das Umweltbewußtsein in der Bevölkerung zu, es wird modern und natürlich sein mit Strom zu fahren. E-Mobilität ist nur CO2-neutral und damit sinnvoll mit Strom aus erneuerbaren Energien. Deshalb ist es wichtig, den Strom für diese neue Mobilität ausschließlich regenerativ zu erzeugen. Es gibt dazu viele Möglichkeiten und Ideen, so werden z.B. schon Carports mit Solardach angeboten.

Elektromobilitaet_CO2vergleich_Quellen

Vergleich CO2-Äquivalenz pro Kilometer nach Antriebsart (Kraftstoff oder Elektrisch) und Energiequelle beim Elektromotor (Datenquelle: Umweltbundesamt, eigene Darstellung)

Nachteil der Elektroautos:

Der wesentliche Nachteil liegt in der Abhängigkeit von teuren und schweren High-Tech-Batterien. Hier fehlen Jahrzehnte der Forschung – einen endgültigen Durchbruch wird es wohl erst bei Lösung dieses Problems geben.

Vorteile der Elektroautos:

Zero – Emobil
Geräuscharm und geruchsneutral fahren: E-Mobile sind leise, Geräusche werden nur durchs Fahren und die Reifenreibung erzeugt, der Motor ist kaum zu hören. Das Gleiche gilt natürlich für die Abgase – es gibt keine mehr.  Stellen Sie es sich vor, unsere Städte werden leise und sauber werden!
Niedrige Kosten
Das Fahren mit Strom ist aufgrund des besseren Gesamtwirkungsgrades viel günstiger und wird sich zwischen 3-5 € pro 100 km bewegen.
Weniger aufwändige Technik
Der Anteil der Mechanik ist in E-Mobilen wesentlich geringer, was sich auf Dauer auch auf die Instandhaltungs- und Herstellungskosten auswirken wird. Heutige Elektroautos haben bereits Wartungsintervalle von zwei Jahren.
Steuerbefreiung und Umweltzonen
Für Elektroautos wird es Steuerbefreiungen und vielleicht auch Anschaffungsprämien geben, zumindest bis diese Technik etabliert ist.

Add comment