Planung von öffentlicher Ladeinfrastruktur

    Fragebogen


    1. Wollen Sie selbst in Ladeinfrastruktur investieren?


    2. Wie viele Fahrzeuge sollen zeitgleich laden können?


    3. Wie lange ist die durchschnittliche Standzeit, d.h. wie lange parken die Autos in der Regel am Ladeort (in Stunden)?


    4.) Wie viele Kilometer sollen im Schnitt pro Ladevorgang nachgeladen werden bzw. wie viele Kilometer fahren die Fahrzeuge pro Tag?


    5.) Ist der Parkplatz öffentlich zugänglich?


    5a.) Werktags (Mo-Sa):

    Sonn- und Feiertags:


    6.) Welche Points-of-Interest (POI) befinden sich in der Nähe der geplanten Ladeinfrastruktur?

    Auswertung


    Auswertung

    Testausgabe Berechnung (150/parkzeit2*0.2):
    Anzahl benötigter Ladepunkte
    Art der Ladepunkte
    Schnell-Ladepunkte (DC), ab 50 kW, öffentlich

    Die Art der Ladepunkte hängt von der gewählten Standzeit
    und der Annahme von 150 nachzuladenden Kilometern ab (siehe unten).
    Normal-Ladepunkte (AC) 11-22 kW, öffentlich

    Die Art der Ladepunkte hängt von der gewählten Standzeit
    und der Annahme von 150 nachzuladenden Kilometern ab (siehe unten).
    Richtpreis
    pro Schnell-Ladepunkt (DC, 75 kW) 27000 ‚ā¨
    pro Normal-Ladepunkt (AC) in ‚ā¨: 2500 ‚ā¨
    Betrag f√ľr Ladeinfrastruktur in ‚ā¨:
    (zzgl. Halterung, ggf. Netzanschluss, Erdarbeiten, Installation)
    ‚ā¨
    ‚ā¨
    Gleichzeitig benötigte Netzleistung in kW
    kW

    Die Kosten f√ľr Installation und Netzanschluss k√∂nnen je nach Standort stark variieren und sind abh√§ngig von:

    Netzanschluss:

    • Zus√§tzliche ben√∂tigte Leistung
    • Querschnitt der derzeitigen Zuleitung

    Installation:

    • Entfernung der Parkpl√§tze zur vorhandenen Elektroinstallation
    • M√∂glichkeit zur Wandaufh√§ngung der Ladeinfrastruktur

    Die Kosten m√ľssen beim Netzbetreiber und einem lokalen Elektriker erfragt werden und k√∂nnen je nach Kontext und gew√ľnschter Ladeinfrastruktur zwischen 500 ‚ā¨ bis 10000 ‚ā¨ oder mehr betragen.

    Da die Ladeinfrastruktur √ľblicherweise √ľber ein dynamisches Lastmanagement verf√ľgt, reduziert sich die gleichzeitig ben√∂tige Netzleistung, da nicht alle Fahrzeuge zeitgleich die volle Leistung abrufen.

    Sie geben an, dass sich keine so genannten Poinst-of-Interest (POI) in der Nähe des geplanten Ladestandorts befinden. Dies macht es deutlich schwieriger, öffentliche Ladeinfrastruktur, insbesondere AC-Ladeinfrastruktur, wirtschaftlich zu Betreiben. Mehr dazu finden Sie in unseren FAQ zur Ladeinfrastruktur.

    Sie geben an, dass Sie einen Standort anbieten k√∂nnen, aber selbst nicht in die Ladeinfrastruktur investieren wollen. Da Sie zus√§tzlich angeben, dass sich keine POI in der N√§he befinden, ist auch eine Investition aus Sicht der Inselwerke wenig erfolgsversprechend. Wir pr√ľfen nichtsdestotrotz Ihr Angebot, ggf. muss das Risiko von zu geringen Einnahmen durch Sie als Standortpartner ausgeglichen werden.

    Sie geben an, dass der Parkplatz, auf dem die Ladeinfrastruktur installiert werden soll, nicht dauerhaft √∂ffentlich zug√§nglich ist. F√ľr den Betrieb von √∂ffentlicher Ladeinfrastruktur ist zumindest die √ľberwiegende √∂ffentliche Zug√§nglichkeit eine Voraussetzung und muss gew√§hrleistet werden.

    Hinweis: das Ergebnis basiert auf der Annahme, dass die Autos innerhalb der Standzeit mindestens 150 km nachladen und, im Fall von Normal-Ladepunkten, √ľber eine AC-Ladem√∂glichkeit mit 11 kW verf√ľgen.

    Angebot


    Anfrage f√ľr ein Angebot

    In welcher Funktion interessieren Sie sich f√ľr Ladeinfrastruktur?