eCorso 2017 – die Tour in Bildern

on 31. August 2017 Blog with 0 comments

An die grandiose Fahrt in 2016 anknüpfend rollte vom 23. – 25. Juni 2017 wieder ein e-Corso von Berlin auf die Insel Usedom! Dieses Mal mit Halt in dem am wunderschönen Unteruckersee gelegenen Städtchen Prenzlau und Einzug auf die Insel über Wolgast fuhren wir immer parallel zur Küstenlinie bis in die Kur- und Hafenstadt Swinouscie. Entlang des Usedomer Ladenetzes ließen sich auch in diesem Jahr ganz neue Seiten der Region zu entdecken… hier einige Eindrücke von der Tour:

Die ersten Corso-Teilnehmer starten am frühen Freitagnachmittag am EUREF-Campus in Berlin.

Großer Empfang am Freitagabend in Prenzlau auf dem Marktplatz durch den Bürgermeister Hendrik Sommer im Herzen der Stadt. Die Stadt besitzt bereits eine Ladesäule, möchte die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren aber weiter ausbauen. Eine sukzessive Umstellung der kommunalen Fahrzeugflotte ist auch angedacht. Unser Corso mit insgesamt 19 Fahrzeugen hat einen besonderen Service der Stadt erhalten: Da eine Ladesäule zu wenig war, konnten wir die „Steckdosen“ des Marktplatzes nutzen.

 

Nach kurzer Wartezeit am Jatznicker Bahnübergang die erste Station am Samstagmorgen: die Kanustation in Anklam mit ihrem Flusscafé. Was gibt es besseres, als eine schöne Paddeltour oder einen leckeren Café, während nebenbei das Auto lädt  … Der Anklamer Bürgermeister Michael Galander im Gespräch mit Inselwerke-Vorstand René Tettenborn (Bild rechts). Auch hier ist das Interesse groß: auch Anklam bereitet sich auf eine Umstellung auf die E-Mobilität vor. Es kommt langsam ins Rollen.

 

Um die Mittagszeit Aufladen von Mensch und Auto am Wolgaster Postel und im Höfeladen Esslust in Libnow. Anschließend geht’s weiter zur neuesten Ladestation im Usedomer Ladenetz in der Strandstraße in Trassenheide. Hier empfängt uns die Kurdirektorin Frau Dieske sehr herzlich sowohl mit Obstbuffet als auch Trassenheidener Carepaket … nach letzten Konfigurationen an der Säule darf das erste Auto endlich laden! Es gibt natürlich noch genügend Zeit für einen kleinen Ausflug an den Strand, das Wetter ringt erfolgreich darum, zumindest für ein Fußbad einladend zu sein.

  

Der Corso setzt seine Fahrt fort Richtung Südinsel.

Ein kulturell und kulinarisch ansprechender Zwischenstop ist das Kunsthaus in Neppermin. Hier kann man eine vielseitige Ausstellung regionaler Künstler besichtigen und sich an Karola Glasers rustikal-regionalem Imbiss  stärken. Eine besondere Spezialität ist hier der von den Inselwerken errichtete 9,0 kWp PV-Carport, an dem die E-Autos direkt Sonnenstrom laden. Überschüssigen Strom verbraucht Karolas Küche…

 

Am Hangar 11 in Zirchow wird der Corso nun  doch vom Regen eingeholt. Doch Dank des Säulenüberbaus unseres Standortpartners Frank Westerheide können wir uns ins Trockene retten (Bild oben rechts). In der Nähe dieses Standortes ist übrigenes der Flughafen von Usedom und eine große Ausstellung mit besonderen Flugzeugen zum Bestaunen. Dafür haben wir jedoch heute keine Zeit, denn es geht schon wieder weiter.

Immer mit dabei: Kameramann und Regisseur Richard aus Berlin, der während des Corsos seine Leidenschaft für Teslas und E-Mobilität entdeckt.

 

 

 

 

 

Anschließend führt die Route uns nun eingermaßen Erschöpfte zum Hotel in Swinoujscie. Hier ist Erfindergeist gefragt: Hotel und Stadt haben noch keine E-Ladeinfrasturkur und erst recht nicht für 20 Stromer mit einem Mal. Wir verlegen eine Weile fleißig Kabel, das Hotel lernt so erstmals die Anforderungen dieser Fahrzeuge kennen. Nachdem jeder seine Ladegelegenheit ausgemacht hat und die Autos versorgt sind, klingt der Abend idyllisch in einem Restaurant an der Promenade der hübschen Kurstadt aus.

Der nächste Morgen beginnt mit einem Treffen sowie gemeinsamer Ausfahrt mit den Schlepperfreunden aus Usedom, die ebenfalls gute Kontakte zu den polnischen Nachbarn pflegen. Alte Technik trifft auf die Zukunft. Das Wetter macht der Sonneninsel an diesem Sonntag leider nicht allzu viel Ehre.

 

Unsere letzte Station an diesem Sonntagnachmittag ist der 8er PV-Carport in Ahlbeck… 7,5 min Fußweg bis zum Strand und perfekter Ausgangspunkt für einen Spaziergang an der Promenande. Hier empfängt uns der Heringsdorfer Bürgermeister Lars Petersen. Gemeinsam mit dem Vorstand Frank Haney weiht er die beiden Ladestationen am Standort feierlich ein. Insgesamt 18 kWp sind auf dem PV-Carport installiert. Ausreichend Energie, um an Sonnentagen zwei Fahrzeuge mit Elektrizität zu versorgen. Wenn die Sonne mal nicht scheint, ist natürlich ausreichend zertifizierter Ökostrom vorhanden.

Nach einem zukunftsweisenden Ausblick des Bürgermeisters und abschließenden Worten vom Orgateam geht es für alle wieder Richtung Heimat; wobei …  einige Glückliche können noch ein paar Urlaubstage auf der Sonneninsel dranhängen 🙂

Add comment